Bilder der Verwüstung

Auflösung

mittel gering


Richard Pscheid vor seinem Haus. Das Wasser reichte in Kopfhöhe, sichtbar am dunklen Sreifen an der Mauer.
Gmünd, 9.8.2002


Im Wohnzimmer von Richard Pscheid Gmünd, 9.8.2002
 


Frau Weigl verzweifelt in ihrem zerstörten Haus.
Gmünd, 9.8.2002


Detail ihrer verwüsteten Wohnung
Gmünd, 9.8.2002
 


Mühlgasse vor genannten Häusern
Gmünd, 9.8.2002
 


Lainsitz nahe Grenzübergang
Gmünd 9.8.2002

Freitag, 9. August 2002

"Soll ich jetzt im Wald leben?"
Viele Anwohner der Lainsitz stehen vor dem Nichts

Zwei Tage nach der Katastrophe begreifen die Menschen erst das Ausmaß ihrer Verluste durch das Hochwasser. Die Mühlgasse in Gmünd gehört zu den am meisten betroffenen Gebieten der Überschwemmung durch die Lainsitz. Entlang des Flusses sind hier alle Häuser beschädigt worden. Im unteren Teil wurden erst in den letzten Monaten Neubauten errichtet, die nun voll im Überschwemmungsgebiet lagen und zum Teil stark beeinträchtigt wurden. Schlimm getroffen hat es aber die Häuser nahe der Mündung des Braunaubaches, unterhalb der Kirche St. Stephan.

Das Haus der Familie Pscheid stand bis zur Decke des Wohngeschosses unter Wasser. Als das Wasser zu steigen begann, fuhr Richard Pscheid noch um Sandsäcke für seinen Nachbarn. Als er zurückkam, stand das Wasser aber schon kniehoch in seinem Haus. Er konnte gerade noch seine Familie mit dem Firmenwagen wegbringen, seine beiden Privatautos, aber auch allen Hausrat, alle Dokumente, alles Hab und Gut musste er den Fluten überlassen.
Die Einrichtung der Wohnung, sein Büro samt neuem Computer, Küche - alles unbrauchbar geworden. Die Versicherung ist nur auf etwa 7 000 Euro abgeschlossen, der Bürgermeister sagt ihm, dass er vom Katastrophenfond 20% seines Schadens ersetzt bekäme. Von seinem Arbeitgeber hat er einen kleinen zinsfreien  Überbrückungskredit bekommen, damit er überhaupt die notwendigsten Anschaffungen tätigen kann. In den letzten Jahren wurde viel ins Haus investiert, das Dach neu gemacht und andere Dinge - die dafür notwendigen Kredite sind offen und natürlich abzuzahlen, auch wenn in nächster Zeit nicht an ein Wohnen in dem Haus zu denken ist.

Unweit davon steht das Haus von Elisabeth Weigl. Sie ist vollkommen verstört und geschockt. Sie hatte ihre Wohnung liebevoll eingerichtet, jetzt ist alles verschlammt, von der Naturgewalt verwüstet, nass, unbewohnbar gemacht worden. Sie steht fassungslos in ihrer Wohnung, mit ihrem Schicksal allein gelassen. "Soll ich jetzt im Wald leben? Mit den 20% ist das hier nicht wieder herzurichten!". Arbeiter räumen den Schlamm von der Straße vor ihrem Haus. Sie bekommt Schelte von ihnen, als sie mit einem Schlauch den Morast vom Gehsteig vor ihrem verwüsteten Haus spülen will: Die Straße solle jetzt trocknen können und nicht schon wieder nass gemacht werden.

Die Menschen fühlen sich hier ihrem Unglück nicht gewachsen, suchen Beistand. Man schickt ihnen Arbeiter zum Aufräumen, doch sie bekommen keine Zusagen für weitergehende Unerstützung, bräuchten mehr menschliche Ermunterung. Dazu kommt, dass ihr Drama in den Medien bis jetzt nicht vorkam - ganz Österreich blickte auf die Krisengebiete am Kamp und an der Aist, da dort die Zahl der Betroffenen größer ist. Doch für die Betroffenen an der Lainsitz macht es keinen Unterschied: Sie haben zum Teil ihre gesamte materielle Existenz verloren, genauso wie die Vielen in anderen Teilen Nieder- und Oberösterreichs. Ihre Situation, ihr Leid sollte auch öffentlich wahrgenommen werden, damit auch ihnen Hilfe zukommen kann.

Hubert Prinz


Falls sie für Familie Pscheid oder Frau Weigl spenden wollen, übernehme ich die Weiterleitung des Geldes und schicke Ihnen gerne eine Bestätigung dafür zu. Nennen sie als Verwendungszweck einfach den Namen ihres gewünschten Spendenempfängers: Hubert Prinz, Kto. 1912355, BLZ 60000


Neubauten im Hochwassergebiet
Gmünd 9.8.2002
 


Garage Pscheid
Gmünd 9.8.2002


Neuer Drucker - jetzt Müll!

Gmünd 9.8.2002


Werkstätte Pscheid
Gmünd 9.8.2002


Beim Ausräumen
Gmünd 9.8.2002


Garage Pscheid
Gmünd 9.8.2002


Beschädigtes Auto Pscheids

Gmünd 9.8.2002


Das ehemalige Familienauto
Gmünd 9.8.2002
 


Verwüstetes Heim Frau Weigls
Gmünd 9.8.2002


Hier wütete das Hochwasser
Gmünd 9.8.2002


Auf der - ehemals sauberen -
 Werkfläche

Gmünd 9.8.2002


Wohnung Frau Weigls
Gmünd 9.8.2002

 


Wohnunng Frau Weigls
8.8.2002
 


Grauen in Braun
8.8.2002