Grenzgang III:

Willkommensfahrt am 1. Mai 2004

"Dabei sein, wenn im Lainsitztal die Grenzen fallen!" war das Motto einer Radfahrt von Gmünd nach Suchdol am Tag des EU-Beitritt Tschechiens. Mehr als 70 Teilnehmer sammelten sich bei wechselhaftem Wetter auf dem Stadtplatz in Gmünd zu einem Opening mit Wein und Mohnzelten. Die Veranstalter wollten den EU-Beitritt Tschechiens als große Chance für das österreichisch-böhmische Lainsitztal feiern. Sie strichen die Einzigartigkeit des Flusses hervor, was seine Geschichte, seine Geographie und seine Naturbelassenheit betrifft. Bürgermeister Otto Opelka von Gmünd bedankte sich für die Initiative und gab allen Radfahrern herzliche Grüße an seinen Amtskollegen Jan Padourek in Suchdol mit. Die Route führte über den Grenzübergang Gmünd/České Velenice und weiter auf dem ehemaligen Grenzkontrollweg zur Grenzübertrittstelle der Lainsitz, wo noch Reste des Stahlgitters, Panzersperren und Stacheldraht an die Zeit des Eisernen Vorhang erinnern. Nach vielen Jahrzehnten der Spannung und der Gefahr herrschte wieder einmal fröhliche Stimmung an diesem Ort. Ein Mädchen ließ Seifenblasen aufsteigen, wo noch vor zwanzig Jahren jeder Zutritt streng verboten war. Ein kleines Schiffchen wurde unter Applaus ins Wasser gesetzt. Es wurde mit den besten Wünschen für eine bessere gemeinsame Zukunft der beiden Lainsitzländer losgeschickt. 

In Suchdol wurden die vielen Radfahrer vom Bürgermeister und einigen Stadträten im Rathaus empfangen. Die Lainsitzer übergaben den Lužnicern bei einem Festakt Waldviertler Mohnzelten und österreichischen Wein als Willkommensgeschenk. Sie erhielten dafür von den Gastgebern Krapfen, böhmischen Schnaps und Bücher über die Lužnice. "Auf eine gute, gemeinsame Zukunft im Lainsitztal!" schrieb man ins Stadtbuch von Suchdol. Mag. Ondrich, Schuldirektor von Suchdol, lud im Namen der Stadt in das Freizeitzentrum an der Lužnice, wo an einem Feuer mit böhmischem Bier auf die neue Freundschaft an der Lainsitz angestoßen wurde. Die Gratulanten, die zum Teil sogar aus Wien, St. Pölten und dem südlichen Waldviertel angereist waren, hatten an diesem historischen Tag ein positives Zeichen für die Zukunft gesetzt. Und ein Stück der neuen Freiheit genossen, die ein "grenzenloses" Lainsitztal bieten wird.

Opening auf dem Gmünder Stadtplatz

Auf hohem Rad

Festredner

70 Teilnehmer

Am Eisernen Vorhang

Bringe eine...

...bessere Zukunft!

In Erdweis

Maigrün

Willkommen...

...Tschechien!